Nichts Genaues weiß man nicht beim Thema IGA – Mitte-Rechts bleibt weiterhin Antworten schuldig

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen berichtete die nordrhein-westfälische Landesregierung über den Planungsstand zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) in 2027.

Für die SPD-Landtagsfraktion bleibt der von der Landesregierung vorgetragene Bericht alle Antworten schuldig. Selbstkritik liegt der Landesregierung scheinbar fern, denn stattdessen schiebt sie den schwarzen Peter den Kommunen im Ruhrgebiet zu. Das Ruhrgebiet ist sich einig, dass es dieses große Projekt umsetzen will – es wartet jedoch nach wie vor auf verbindliche finanzielle und planerische Zusagen.

Für das Ruhrgebiet ist die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 eine Riesenchance. So könnte es an die Erfolge aus dem Kulturhauptstadtjahr anknüpfen und weitere wichtige Wachstumsimpulse für die Region setzen. Die Landesregierung muss endlich liefern.