Pressemeldung: Herdecker Hallenbad am Bleichstein erhält Förderung

Das in die Jahre gekommene Hallenbad am Bleichstein kann saniert werden. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch grünes Licht gegeben für eine finanzielle Förderung. Das teilt der heimische Bundestagsabgeordnete Ralf Kapschack (SPD) mit. Die Stadt Herdecke hatte die Mittel beantragt und veranschlagt für das Bauvorhaben 2,4 Millionen Euro. 90 Prozent davon – 2.157.000 Euro – fließen nun aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

„Der Einsatz hat sich gelohnt. Ich freue mich, dass das Hallenbad energetisch saniert und technisch erneuert werden kann. Wir als Bund sind gemeinsam mit Land und Kommunen in der Verantwortung, öffentliche Gebäude auf die Höhe der Zeit zu bringen. Kommunen alleine können das nicht leisten“, sagt Kapschack.
„Das ist eine gute Nachricht für die Herdeckerinnen und Herdecker. Wir wollen, dass unsere Kinder schwimmen lernen und Spaß an Sport entwickeln – dann müssen wir auch für zeitgemäße Bedingungen sorgen. Dafür ist nun der Weg frei. Das stärkt in schwierigen Zeiten auch die lokale Wirtschaft“, freut sich die Herdecker Landtagsabgeordnete Dr. Nadja Büteführ.

Die Stadt Herdecke hatte für die Sanierung des als Lehrschwimmbecken genutzten Bades auch Mittel aus dem Bund-Länder-Programm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ beantragt. Zuständig ist das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.
Der Sanierungsbedarf am und im Hallenbad am Bleichstein ist groß – davon konnten sich die beiden Abgeordneten bei einem persönlichen Besuch vor zwei Wochen selbst überzeugen: Das Gebäude wurde 1967 gebaut und entspricht nicht mehr aktuellen Standards. Die Außenfassade muss energetisch saniert, das Dach erneuert und die Technik auf den neuesten Stand gebracht werden, die Toiletten sind nicht barrierefrei, außerdem soll ein neues Edelstahlbecken kommen.
Es ist nicht das erste Mal, dass Bundesmittel in ein Herdecker Schwimmbad fließen. Vor einem Jahr war ein Zuschuss aus dem Sportstättenprogramm in Höhe von 2,7 Millionen Euro für die Sanierung des Freibades am Bleichstein beschlossen worden.